In 4 Wochen zur Einweihungsfeier

In 4 Wochen zur Einweihungsfeier

Wer in seinem Leben schon ein paar Mal umgezogen ist, dem kommt folgende Situation wahrscheinlich bekannt vor: Die Schlüssel sind übergeben, der Mietvertrag unter Dach und Fach, die Wohnung ist bezogen, die Umzugskisten stehen zum Auspacken bereit – und dann tut sich plötzlich wochenlang gar nichts mehr. Die Kisten bleiben halb voll, nur das nötigste wird aufgebaut, von Dekoration und wohnlicher Atmosphäre ganz zu schweigen. Zu groß ist der Alltagsstress und zu klein die Motivation, sich nach einem langen Arbeitstag noch als Inneneinrichter und Heimwerker zu betätigen.

Wer sich täglich mit allen Themen rund ums Einrichten beschäftigt, kennt natürlich die Tücken, die ein Umzug mit sich bringt und besonders auch die Gefahr des verzögerten Einrichtens nach dem Einzug in die neue Wohnung. Die gute Nachricht: Sie können etwas dagegen tun! Das erste, was Sie tun sollten, wenn Sie Ihr neues Heim bezogen haben ist, sich eine Deadline zu setzen. Der Trick: Verschicken Sie noch in der ersten Woche Einladungen für Ihre Einweihungsfeier. Planen Sie vier Wochen Zeit ein – bis zum Termin muss die Wohnung fertig eingerichtet sein. Wir verraten Ihnen, wie Sie genau das schaffen!

Woche 1 – Wohnkonzept

Bevor es ans Einrichten geht ist es wichtig, dass Sie sich darüber im Klaren sind, welches Wohnkonzept Sie in Ihrem neuen Zuhause umsetzen wollen. Je präziser das Bild ist, das Sie vor Augen haben, desto leichter wird es sein, die einzelnen Einrichtungselemente wie ein Puzzle zusammenzusetzen und Ihren Zeitplan einhalten zu können. Lassen Sie sich inspirieren: Blättern Sie in Wohnzeitschriften, stöbern Sie auf Interior-Blogs und, am wichtigsten: Hören Sie auf sich selbst! Je nachdem, welcher Typ Sie sind und welche Vorlieben Sie haben, passt ein

  • Glamouröser
  • Minimalistischer
  • Verspielter oder
  • Klassischer Wohnstil

zu Ihnen. Einen Überblick über die verschiedenen Wohnstile und Inspiration finden Sie im Westwing Stil Ratgeber.

Neben der Auswahl der passenden Möbel und Wohnaccessoires gehört zur Erstellung eines Wohnkonzepts auch die Definition eines Lichtkonzepts. Denn Wohlfühl-Stimmung kann nur aufkommen, wenn Ihr Interieur wortwörtlich im rechten Licht steht. Machen Sie sich rechtzeitig Gedanken über das Zusammenspiel von Grundausleuchtung durch Deckenlicht und Akzentlicht durch Wand-, Steh- und Tischleuchten.

Einweihungsfeier Herrmann Immobilien
Wohnstyles

Woche 2 – Böden und Wände

Nach einer der Woche der Planung und dem Aufstellen der wichtigsten Möbel wie Bett & Co. geht es langsam aber sicher daran, die Räume Gestalt annehmen zu lassen. Die Basis eines jeden Raumkonzepts bilden Böden und Wände. Beginnen Sie aufbauend auf Ihrem Wohnkonzept, diese auszustatten – zunächst mit Teppichen und Wandfarbe. Je nachdem, welchen Stil der Raum am Ende repäsentieren soll und mit welchen Farben und Materialien Sie arbeiten, sollten Sie auch Stil und Design von Böden und Wänden wählen.

Woche 3 – Möbel

Das Grundgerüst durch Wände und Böden steht – jetzt geht es ans Möbel aufbauen und positionieren. Da dies der anspruchsvollste Teil ist, können Sie in den Wochen 1 und 2 schon Vorarbeit leisten und die Möbel in einem Raum „lagern“, bis sie in Woche 3 endlich ihren Platz bekommen. Es kommt selten vor, dass man beim ersten Versuch schon komplett mit der Anordnung der Möbel zufrieden ist – lassen Sie das Szenario einige Tage auf sich wirken und stellen Sie dann gegebenenfalls wieder ein paar Dinge um, bis Sie zufrieden sind. Auch einen Feng Shui Ratgeber können Sie als Hilfe für die Konstellation von Möbeln zur Rate ziehen.

Woche 4 – Dekoration

Nach der Pflicht kommt die Kür: Jetzt geht es an den wirklich schönen Teil des Einrichtens. Sie können stolz sein, wie viel Sie schon geschafft haben – mit diesem Gefühl von Leichtigkeit, dass Sie jetzt verspüren dürften, geht das Dekorieren gleich noch leichter von der Hand. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und stimmen Sie die Accessoires auf den Wohnstil ab.

Wenn Ihnen noch das eine oder andere Deko Teil fehlt oder ein Fleckchen weiße Wand übrig ist, spannen Sie die Gäste Ihrer Einweihungsfeier ein: Auf einer weißen Leinwand, die Sie am großen Abend zur Verfügung stellen, darf sich jeder Besucher verewigen. Mit diesem individuellen Dekostück an der Wand ist die Phase des Einziehens offiziell angeschlossen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.