Was kostet ein Umzug?

      18 Kommentare zu Was kostet ein Umzug?

Beim Umzug sparen?

Das ein Umzug nicht billig ist, dürfte jedem klar sein, der bereits einmal die Wohnung gewechselt hat. Trotzdem sind „Viel-Umzieher“ erstaunt, welche Kosten wirklich entstehen. Gerade „Nebenkosten“ wie Gebühren für die Ummeldung (siehe neues Meldegesetz), neue Anschlüsse (Telefon, Kabel, Internet etc.) und Schönheitsreparaturen werden oft nicht berücksichtigt.

Egal ob Sie mit einer Umzugsfirma umziehen oder auf eigene Faust umziehen. Beides kostet Geld. Es kann sogar sein, dass der Wohnungswechsel mit einer Firma am Ende noch günstiger ist als wenn man in Eigenregie umzieht. Oberste Priorität ist also vergleichen und rechnen!

Holen Sie sich von den verschiedenen Umzugsfirmen Angebote und vergleichen Sie die Kosten. Dann holen Sie Ihre Kalkulation für einen Privatumzug hervor und vergleichen erneut.

Eine ordentliche Planung steht bei jedem Umzug an erster Stelle.

Folgende Punkte sollten bei der Privat – Umzugsalkulation beachtet werden:

  • Kosten Mietwagen inkl. Km und Benzin
  • Umzugskartons
  • Renovierungskosten für die alte Wohnung
  • private Helfer

18 Gedanken zu “Was kostet ein Umzug?

  1. Izabela

    Hallo. Es ist immer ein Unterschied ob ein Single oder eine Familie umzieht. Bei eine Familie ist Vergleich der Kosten oberstes Priorität. Es ist auch ein Unterschied ob man in eine andere Stadt umzieht oder drei Straßen weiter. In manchen Fällen kann Umzug ein Vorteil sein, zum beispiel beim Stromanschlüssen, da viele Stromanbieter bieten ihre Preise nur Regional. Es sind auch andere Kosten die man bedenken soll, wie Müllabfuhr oder Steuern fürs Grundstück, Pendler Ausgaben, das sind alles versteckte langzeit Kosten eines Umzugs.

    Antworten
  2. Nabil

    Eine gute Planung hat die oberste Priorität. Wenn man nicht rechtzeitig an Dinge wie die Einrichtung einer Halteverbotszone denkt, kann der Umzug teurer als geplant werden, weil der LKW nicht direkt vor der neuen Wohnung parken darf. Im schlimmsten Fall muss sogar ein neuer Termin vereinbart werden und das kann wiederum weitere Kosten nach sich ziehen.

    Also schon 3-4 Wochen vor dem Umzug ordentlich planen und gut abschätzen, ob man es mit Freunden/Bekannten durchziehen will oder ob man auf die Erfahrung einer Umzugsfirma vertraut.

    Antworten
  3. Stabilo Sanitaer

    Umzugskosten können sich sehr unterscheiden. Ein Full-Service-Umzug beispielsweise, das Verpacken, Abbauen und Aufbauen der Möbel und den Transport mit einschließt, kostet etwa doppelt so viel wie ein Teilumzug mit einer Umzugsspedition, bei dem man selbst packt. Bei einem innerstädtischen Umzug können so für eine 60 Quadratmeter große Wohnung schnell über 1.000 Euro fällig werden. Für die Berechnung der Umzugskosten sind folgende Faktoren entscheidend: die Wohnungsgröße, das Umzugsgut (in Kubikmeter berechnet) sowie die Entfernung. Dazu kommen die Kosten für das Ver- und Auspacken des Hausrats. In der Regel müssen Sie hier mit 30 Euro pro Stunde rechnen. Auch das Auf- und Abbauen der Möbel kostet extra. Möchten Sie den vollen Service, ist es daher am günstigsten, ein Komplett-Angebot mit der Umzugsfirma zu vereinbaren, das alle gewünschten Leistungen einschließt. Anbieter lassen sich ganz einfach vergleichen. Sollten Sie den Umzug privat durchführen, sind Kosten für Mietwagen, Benzin und Umzugskartons einzuplanen. Eventuell brauchen Sie eine zusätzliche Absperrung für den Parkplatz, die ebenfalls gebührenpflichtig ist.

    Antworten
  4. Mila

    Hallo,

    sehr interessanter Beitrag.

    Ich bin letztes Jahr Umgezogen. Denke es hängt von sehr vielen verschiedenen Faktoren ab. Bei mir ist es zum Glück nicht weit weg gewesen. Ich finde man kann sich enorm viel Geld durch mithilfe guter Freunde einsparen.
    Auch wenn mann sich keine teueres Umzugsauto mieten muss ist das schon von Vorteil.

    Meine Meinung ist trotzdem Umzug muss nicht „immer“ teuer sein.
    Umzugskartons kosten jetzt auch nicht mehr die Welt.
    Aber ich würde die Renovierungskosten der alten wng nicht als Umzugskosten bezeichnen.
    Das sind für mich Renovierungskosten 😉

    Grüße Mila

    Antworten
  5. Gabriel Schliretzer

    Sehr informativ, wie sieht es allerdings in der Praxis bei der Sauberkeit der neuen Wohnung aus? Ist z.B. eine Boden- und Teppichreinigung notwendig wenn es als „besenrein“ ausgeschrieben wird? Ich hab bereits einige Male davon gehört, dass sich die Verkäufer der neuen Immobilie wenig darum kümmern, wahrscheinlich ist es bei Vermietern anders.
    Mit besten Grüßen,
    Gabriel Schliretzer

    Antworten
  6. Umzug Wien

    Danke für den interessantne Artikel. Ob sich der Umzug in Eigenregie eignet oder besser mit einer Umzugsfirma, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Aber kurz und bündig, wenn man eine grössere Wohnung hat (ab 60m2) und eine längere Strecke bei dem Umzug hat, dann lohnt sich den Umzug mit einer Umzugsfirma zu erledigen.

    Antworten
  7. Wolf

    Man kann beim Umzug sparen, vor allem wenn man den Umzug mit dem Freundeskreis organisiert.
    Der Umzug mit dem Freundeskreis stößt aber mit größerer Wohnungsfläche und Anzahl der umzuziehenden Personen an seine Grenzen. Auch macht es einen großen Unterschied ab man 20 Jahre oder 60 Jahre alt ist.
    Sollte man ein Umzugsunternehmen für seinen Umzug in Betracht ziehen, ist es wichtig ein seriöses Umzugsunternehmen zu wählen. Auf gar keinen Fall ein Umzugsunternehmen wählen das ein Angebot auf Stundenbasis erstellt. Das böse Erwachen kommt sonst am Ende des Umzuges, mit einem wesentlich höheren Preis als erwartet.

    Antworten
  8. Übersiedlung Wien

    Bei der Berechnung der Umzugskosten kann man sich immer leicht vertun. Oft müssen Renovierungsmaßnahmen durchgeführt werden, die man gar nicht eingeplant hat, weil bei der Möbeldemontage Schäden entstanden sind oder weil der Vermieter sonst die Kaution nicht zurückzahlt. Bucht man eine Umzugsfirma mit extrem niedrigen Preisen, kommt nach dem Umzug oft das böse Erwachen. Deshalb sollte man besser eine seriöse Umzugsfirma suchen – so ist man immer auf der sicheren Seite. Denn seriöse Firmen achten auf ihren Ruf und arbeiten kundenorientiert. Sie bieten auch eine Umzugsversicherung an, sodass man keine Angst um die wertvollen Möbel haben muss.

    Antworten
  9. Top Umzug

    Da kann ich dem Herrn Kollegen nur Recht geben. Qualität hat eben immer seinen Preis und auf keinen Fall den Fehler eingehen und ein „zu günstiges Umzugsunternehmen“ beauftragen. Ihre wertvollen Möbel sollten nur von Profis transportiert werden. Und ohne Versicherung geht wirklich nichts. LG und frohe Weihnachten!

    Antworten
  10. Siedler

    Auf den ersten Blick mag der Umzug mit einer professionellen Umzugsfirma teurer sein als ein privat organisierter Umzug – stimmt so aber nicht. Eine kompetente Umzugsfirma achtet darauf, dass der Umzug nicht nur zeitgerecht, sondern auch reibungslos über die Bühne geht. Da Möbelpacker den lieben langen Tag nichts anderes machen als Möbel und sonstiges Inventar zu verladen, transportieren und entladen – verstehen sie Ihr Handwerk. Eine Laie kann oft schon bei der Demontage oder Montage Fehler machen, sodass das wertvolle Möbelstück unbrauchbar wird. Von etwaigen Transportschäden und körperlichen Leiden, die ein Umzug mit sich bringt (Muskelkater, Rückenschmerzen) ganz zu Schweigen.

    Antworten
  11. Umzugsfirma Wien

    Der Artikel ist wirklich super. Vielen Dank! Wenn besonders wertvolles Umzugsgut transportiert werden soll, dann ist auf jeden Fall eine professionelle Umzugsfirma zu empfehlen. Denn die Möbelpacker sind erfahren und wissen, worauf es ankommt. Außerdem haben die meisten seriösen Umzugsfirmen eine Versicherung, sodass man sich sorgenfrei auf das neue Zuhause freuen darf.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.